Häufig gestellte Fragen

Was passiert bei einer Sitzung?
Am Hexenbrett entsteht im Idealfall eine Verbindung von Einzel- und Gruppenbewustsein, welche sich zu einer Stufe höherer Intelligenz ausbildet. Die eigene Persönlichkeit kann dabei ausgelebt und gleichzeitig eine Verbindung zu unbewussten Ebenen beteiligter Personen aufgenommen werden. Dies führt zu übersinnlicher Wahrnehmung und der Freisetzung schöpferischer Kräfte. Das Zeitgefühl verändert sich. Während die Zeit am Brett still zu stehen scheint, beginnt sie abseits zu rasen.

Muss denn bei der Sitzung unbedingt ein bestimmter Ritus eingehalten werden?
Ein strenger Ritus verhindert, dass die Befragung des Hexenbretts in ein albernes Spiel ausartet. Außerdem ist das Bewusstsein der teilnehmenden Personen konzentrierter und die Qualität der Deutungen verbessert sich.

Wie funktioniert das Hexenbrett?
Rein wissenschaftlich gesehen kann das Unterbewusstsein einer Personen in der speziellen Situation einer Sitzung so stimuliert werden, dass die Hände eine Richtung gebende Kraft auf die Planchette ausüben.

Hexenbrett? Ist doch nur ein Spiel, oder?
In Amerika und England haben Hexenbretter eine weite Verbreitung und gelten als Gesellschaftsspiel Der Umgang mit ihm ist dort geübter aber dadurch nicht minder problematisch. Wir kennen die Reaktionen schlechter Verlierer bei so harmlosen Spielen wie Mensch-ärgere-dich-nicht.

Wo gab es das erste Hexenbrett?
Das Hexenbrett hat eine interessante, wechselvolle Geschichte. Es würde an dieser Stelle aber zu weit führen diese nachzuzeichnen. Zu empfehlen ist hier die einschlägige Fachliteratur.
Nur so viel: So genannte Talking Boards tauchten erstmals um 1890 in Amerika auf.

Welche Gefahren birgt der Umgang mit dem Hexenbrett?
Gedanken und Erlebtes (positive wie negative) können einen noch über Jahre hinweg verfolgen. Dokumentiert sind auch Persönlichkeitsänderungen und Stimmungsschwankungen als Folge von Sitzungen mit dem Hexenbrett.
Eine Person kann durch Antworten des Orakel so ihrem Verhalten beeinflusst werden, dass sich Vorhersagen selbst erfüllen können. Schlecht, wenn es negative Vorhersagen waren.

Besteht ein Suchtpotential?
Absolut!. Manche Menschen richten sogar ihr Leben danach aus, besonders entscheidungsschwache Persönlichkeiten sind suchtgefährdet. Offen gebliebene oder nicht zufrieden stellend beantwortete Fragen veranlassen viel Personen immer wieder das Hexenbrett zu befragen bzw. an Sitzungen teilzunehmen.

Welchen praktischen Nutzen hat das Hexenbrett
Das Hexenbrett kann Trost spenden und dem Benutzer Rat und Sicherheit in Lebensfragen geben. Befragungen können auch helfen getroffene Entscheidungen zu bestätigen oder nochmals zu überdenken. Wir werden sensibel für das Maß unserer eigenen Fremdbestimmung und erfahren dadurch eine Art Erweiterung unseres Bewusstseins.

Sind da wirklich Geister mit im Spiel?
Geister, Wesenheiten, Stimmen aus dem Jenseits, umbewusste Muskelkontraktionen der Hand. Umwiderlegbar bewiesen ist nichts. Jeder Mensch glaubt an das was er glauben will (muss). Er ist die Summe vieler Einflüsse. Alle Antworten liegen in ihm selbst.

Ist das Hexenbrett nicht eine Illusion?
Für einige ja. Illusion kann aber auch Hoffnung spenden und helfen die psychische Gesundheit aufrecht zu erhalten.

Birgt der Umgang mit dem Hexenbrett irgend welche Gefahren?
Und ob. Der Umgang kann außer Kontrolle geraten. Man unterschätzt die Kraft der eigenen Suggestion. Wahnvorstellungen und Panikattacken sind mögliche Auswirkungen.
Sollte eine Sitzung nicht mit verbundenen Augen stattfinden?
Nein. Das Maß der persönlichen Fremdbestimmung ist so groß, dass “willentliche” Manipulationen auch als solche anzusehen sind.

Wann ist eine Sitzung abzubrechen?
Eine Sitzung ist eine emotionsgeladene Angelegenheit. Bei offener Feindseligkeit und Aggression allerdings muss die Sitzung abgebrochen werden. Die normale Anspannung, die sich während einer Sitzung aufbaut, sollte anschließend in einer nachbereitenden Gespräch abgebaut werden.

Wie sieht kurz gefasst der Ablauf einer Séance aus?
Bei einer durch eine erfahrene Person geleiteten Séance:
– Räumlichkeit vorbereiten,
– Störquellen ausschalten,
– Begrüßung, Vorstellung
– Erklärung des Hexenbretts, falls nötig
– Durchführung der Séance,
– Nachbesprechung,
– Schlusswort und Verabschiedung.

Mehr Informationen zur Befragung des Hexenbrett-Orakels in Theorie und Praxis finden Sie in der Fachliteratur.
Für Beginner/innen empfehlen wir das Hexenbrett Starter-Set.
Lesen Sie bitte auch die häufig gestellten Fragen oder
besuchen Sie das Ouija-Forum, die Community rund ums Hexenbrett.
Einen wissenschaftlichen Denk- und Erklärungsansatz finden Sie in der WIKIPEDIA-Enzyklopädie.


[Willkommen] [Übersicht] [Was ist ...] [Herstellung] [Entwürfe] [Die Séance] [Fragen] [Starter-Brett] [Lifestyle] [Impressum]

[Bastel-Forum] [Ouija-FORUM] [Hobby-Finder]

[Emaillieren] [Fusing-Technik] [Knetsilber] [Glasschmuck] [Speckstein]